Ein Bild entsteht
Ein Bild entsteht
Schritt 2
Schritt 3
vollbracht
Unmerklich wandelt sich das schon gewachsene Bild. Konturen werden verwischt und entstehen an anderer Stelle neu. Flächen ziehen sich zu Pfützen zusammen und werden als Schatten anderswo sichtbar. Nahes rückt noch näher. Fernes entrückt fast gänzlich, löst sich auf und lässt sich an neuen Orten nieder.

Nach drei Stunden des Wartens und der Veränderungen lehne ich mich zurück, um mein Werk zu begutachten.
Mein Daumennagel schimmert in den Farben der Highlands und ruht müde neben den zerzausten Zahnbürsten. Die Knie schmerzen, weil ich wieder einmal halb auf dem Boden liegend gemalt habe. Unerheblich.

Für einige Stunden war ich zurück in den Highlands, hat Runrig die Wasser lebendig werden lassen, die Blumen mit Leben erfüllt und die Vergangenheit mit dem Heute verbunden.

Erschöpfung und Zufriedenheit erfüllen mich.
Ich wasche die Pinsel aus. Räume auf. Werfe keinen Blick mehr auf das Bild. Eine Nacht werden wir beide für uns bleiben. Morgen werden wir einander gegenübertreten und sehen, ob wir einander wert sind. Jetzt sind wir müde.